Anleitung: Mehr RAM im MacBook Pro

Dein MacBook lahmt? Die regenbogenfarbene Spirale raubt dir den letzten Nerv? Dann erfahr hier, wie du deinem besten Stück – dem MacBook – mehr Arbeitsspeicher verpassen kannst.

Wieso mehr Arbeitsspeicher?

Das Apple-Betriebssystem Mac OS X – seit Version 10.7 alias Lion nur noch OS X genannt – ist sehr speicherhungrig und erfreut sich dementsprechend an großen Kapazitäten des schnellen Speichers. Mit den gelieferten 4GB an Arbeitsspeicher stieß ich vereinzelnd auf Engpässe, sobald eine Vielzahl an Programmen geöffnet war und ich größere Dateien mit GIMP bearbeitete.

Die Preise für Arbeitsspeicher trampeln seit Ende 2011 auf der Stelle, daher kommt die Aufrüstung nicht nur eurem MacBooks zugute, sondern macht sich auch nicht wesentlich im Geldbeutel bemerkbar.

Meine Wahl

Seit sechs Jahren habe ich gute Erfahrungen mit dem Hersteller Corsair gemacht. Daher gab ich dem Speicherspezialisten erneut den Vorzug und entschied mich für diese Riegel. Für fünf Euro mehr gibt es speziell ausgezeichneten “Mac Memory”-Speicher, der im Apple Compatibility Lab getestet werde und garantiert kompatibel sei. Macs sind zwar eigen, doch basieren sie heute mehr denn je auf üblicher Hardware verschiedener Hersteller. Der Prozessor sowie die Mainboard-Chips kommen von Intel, die Grafiklösungen von NVidia, AMD oder abermals Intel, eine Vielzahl von Herstellern teilen sich die Lieferungen von Arbeitsspeicher, Festplatten und SSDs; um nur einen Teil genannt zu haben. Somit entschied ich mich natürlich gegen die angepriesene Mac-Version und seit über einem Jahr laufen die “normalen” Speicherriegel problemlos.

IMG_1011

Doch wie fand ich genau heraus, was ich für Hardware benötige? Wie tausche ich den Arbeitsspeicher überhaupt aus? All das – und wahrscheinlich noch mehr – erkläre ich im folgenden Text.

Passenden Arbeitsspeicher bestimmen

Bitte beachtet: Neuere Generationen des MacBook Air sowie sämtliche MacBook Pro Modelle mit Retina-Display könnt ihr nachträglich nicht mit Arbeitsspeicher bestücken. Denn dort wird der Arbeitsspeicher direkt auf dem Logic Board, Apples Name für ein Mainboard, gelötet.

Um euren Speichertyp zu bestimmen, habt ihr mehrere Möglichkeiten. Schnappt euch das Handbuch zu eurem MacBook (Pro) oder sucht es hier. Ist das Handbuch parat, springt zu Kapitel 3 “Erweitern Ihres MacBook (Pro)” und beachtet den Speichertyp, den Takt in MHz und vor allem die maximale Fassungsgröße an Gigabyte. Je nach Modell und Erscheinungsjahr variieren diese Angaben, aufgrund anderer Prozessoren und Chipsätze.

Alternativ könnt ihr den Speichertyp direkt im laufenden Betrieb bestimmen. Dazu klickt ihr auf das Apple-Symbol in der Menüleiste und ruft “Über diesen Mac” auf. Euch wird unter “Speicher” der derzeitige Arbeitsspeicher mit Größe, Takt und Typ angezeigt.

Eine Übersicht passender Arbeitsspeicherriegel (je 2 * 4GB) mit einem Takt von 1333MHz findet ihr hier.

Was ihr benötigt:

    • passenden Arbeitsspeicher
    • Kreuzschlitzschraubendreher in der Größe PH00 – Ich benutze einen Wiha PicoFinish 261 P
    • eine Unterlage für euer MacBook (Pro) – Ein größeres Mauspad ist perfekt
    • eine ruhige Hand und ausreichend Zeit! – Unter Stress passieren häufig Fehler und gerade bei Arbeiten am offenen Notebook-Herzen ist Konzentration gefragt

IMG_1002

Los geht’s

In der folgenden Beschreibung schildere ich den Arbeitsspeicheraustausch an einem Apple MacBook Pro 13″, welches Anfang 2011 veröffentlicht wurde.

1. Vorbereitung

Schaltet euer MacBook aus und entfernt alle angeschlossenen Kabel. Lasst es vor dem Beginn eurer Arbeit ein wenig abkühlen. Legt euer MacBook mit der Vorderseite auf eine gepolsterte Unterlage, sodass ihr einen Blick auf die Unterseite bekommt.

2. Gehäuseboden und Schrauben entfernen

Achtung: Beachtet vor dem Entfernen der Schrauben die Unterschiede der MacBook-Modelle in eurem Handbuch. Bei meinem Modell gibt es unterschiedlich lange Schrauben und einige sind in einem bestimmten Winkel befestigt, den ihr beim Entfernen mit dem Schraubendreher einhalten müsst.

 IMG_1014

Entfernt nun die zehn Schrauben und legt diese vorsichtshalber ein Stück weit entfernt, gut sortiert an den Rand, um ein Schraubenchaos zu verhindern.

IMG_1015

3. Alten Arbeitsspeicher entfernen

Achtung: Bevor ihr mit dem Austausch des Arbeitsspeichers beginnt, beachtet folgenden Hinweis: Elektrostatische Ladungen können die Komponenten beschädigen, daher müsst ihr eventuell vorhandene Ladungen an einem Stück Metal ableiten. Berührt hierzu das sichtbare Metall des DVD-Laufwerks!

Der Arbeitsspeicher befindet sich oberhalb des Akkus und sitzt in einer Halterung. Drückt die zwei Hebel dieser Halterung nach außen. Das erste Speichermodul springt nun nach oben. Umfasst es an den Rändern und zieht es heraus. Wiederholt diesen Schritt, falls ein weiterer Arbeitsspeicherriegel in der Halterung steckt.

IMG_1019

4. Neuen Arbeitsspeicher einsetzen

Öffnet die Verpackung des Arbeitsspeichers, um an die Riegel zu gelangen. Diese sogenannten Blister-Verpackungen sind alles andere als aufmachfreundlich. Egal wie ihr vorgeht, entweder ihr zerstört die Verpackung oder sie rächt sich an euren Händen und Fingern. Ich griff gleich zur Schere und befreite den Arbeitsspeicher in einem Anlauf und schonte meine Nerven.

IMG_1009

Orientiert euch zunächst an der Kerbe des Riegels und der Halterung vom MacBook. Diese müssen übereinstimmen, sonst könnt ihr das Modul nicht einführen. Umfasst den Riegel an seinen Rändern und steckt ihn – genau wie beim Entfernen, bloß umgekehrt – in die Halterung. Drückt anschließend die Halterung herunter. Mit einem Klickgeräusch rastet es ein. Wiederholt diesen Schritt mit dem zweiten Modul.

IMG_1023

5. Gehäuseboden anbringen und Schrauben festdrehen

Setzt den Gehäuseboden wieder korrekt auf euer MacBook. Nehmt die Schrauben und dreht sie fest. Achtet darauf, wie im zweiten Schritt erläutert, auf die unterschiedlichen Längen der Schrauben und die Winkel, in denen die Schrauben platziert und festgedreht werden müssen.

6. Arbeitsspeicher überprüfen

Ob euer Umbau erfolgreich war und das MacBook den Speicher korrekt erkennt, zeichnet sich schon nach dem Start ab. Erstes gutes Anzeichen: Euer MacBook startet ordnungsgemäß – Glückwunsch, nichts kaputt gemacht! Sobald ihr auf dem Schreibtisch landet, klickt auf das Apple-Symbol und wählt “Über diesen Mac” aus. Unter “Speicher” sollte nun die Menge des neuverbauten Arbeitsspeichers samt Taktfrequenz und Typ stehen.

Bildschirmfoto 2013-05-17 um 14.52.47

Bildergalerie

EmpfehlenShare on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone

Author: vAro

Share This Post On