Review: Ali As – EMWIMO

Bei Rap interessieren euch präzise Technik, fette Punchlines, inhaltlicher Tiefgang und krasse Ohrwurmhooks? Dann seid ihr bei Ali As’ neuestem Werk »EMWIMO« genau richtig!

ali_as_emwimo_cover

Aufmerksamkeit geweckt

Wo fange ich an? Genau, an dem Punkt als ich auf Ali As, damals noch Ali A$, aufmerksam wurde: 2007 veröffentlichte der Münchner über Deluxe Records sein Mixtape »Wie baut man eine Bombe?«. Es folgte ein weiteres Mixtape, »Der Countdown läuft«, ein vor der Veröffentlichung seines Albums dazwischen geschobenes, »Wer am 17.10. releast ist doof«, und letztendlich sein Album »Bombe«.

Nur kurze Zeit später veröffentlichte Deluxe Records den zweiten Labelsampler »Liebling, ich habe das Label geschrumpft«. Dort gab er am Ende des Jahres 2008 noch einmal alles. Dann wurde es stiller um Ali As.

Er widmete sich anderen Projekt und schrieb als Ghostwriter. Er wuchs auf Twitter zum König heran und bietet seinen Followern einiges an Unterhaltung. Zusammen mit Pretty Mo wurde als Baåder Meinhøf das Land unsicher gemacht. Prolliger Punchlinerap für HipHop-Heads, der seinen Höhepunkt am 29. Februar 2012 mit dem »1000 Bars« Mixtape feierte – kostenlos versteht sich!

Ali As gab über Twitter sowie Facebook in unregelmäßigen Abständen Neuigkeiten über die Entwicklung von »EMWIMO« (Ey Mann wo is’ mein Output?) bekannt. Bis es letzten Endes am 3. Mai 2013 veröffentlicht wurde, verging viel Zeit.

Die Vorboten zu »EMWIMO«

Die musikalischen Eindrücke zur EP von Ali As warfen im Vorfeld einen großen Schatten voraus. Bereits am 6. Juni 2012 lieferte er eine Neuauflage des Stiebertwins-Klassikers und einer meiner persönlichen Lieblingstracks Malaria ab. Das Flowgewitter zog über Deutschland und die HipHop-Welt war sich einig: Ali As ist zurück und liefert den Fans eine große EP!

Die Monate zogen ins Land und EMWIMO erschien immer noch nicht. Doch am 15. März 2013 fiel der Startschuss für die Promowelle. Den Anfang machte die Streetsingle »Lucy«. Das technische Meisterwerk wusste sofort zu überzeugen und flashte mich direkt in die höheren Sphären unserer Welt.

Ende März erschien die erste, “richtige” Single  »Ich treffe dich dort«. Ruhige Klänge, perfekt kreierte Strophen und eine gesungene Hook. Viele Hörer trafen auf einen vollkommen neuen und verwandelten Ali As. Ich konnte mich nicht sofort mit dem Stück anfreunden, bin ich doch die derben und assozial-genialen Punchlinches eines Ali As gewöhnt. Allerdings war es nach dem vierten, fünften Durchlauf klar: Ein weiterer Hit!

Nur kurze Zeit später verwandelte sich Ali As in einen »Neuzeithippie«. Er holt in dem Track den LSD schmeißenden und Marihuana konsumierenden Systemkritiker in unser Jahrzehnt und gibt ihm dank hochwertiger Klamotten, einer Rasur und gepflegtem Haarschnitt ein neues Äußeres mit angleichenden Werten.

»Jagd / Flucht« läutete das Ende der Promowelle und den Ziellauf zur Veröffentlichung ein. Ali As äußert sich hier sehr sozialkritisch und beschreibt aus seiner Sicht den derzeitigen Stand in Deutschland. Das Konzept geht wundervoll auf, stimmt den Hörer nachdenklich und die Hook verankert sich fest im Kopf. Danke für dieses Ding!

»EMWIMO« wird veröffentlicht

Am 3. Mai 2013 war es endlich soweit: EMWIMO wird exklusiv durch MZEE.com auf CD an die Käufer verschickt; per iTunes, Amazon und auf weiteren Downloadportalen digital verkauft.

Mit dem Titeltrack befreit Ali As sich und alle Fans von der Durststrecke seines musikalischen Outputs. Er gewährt dem Hörer ungewohnt persönlich und nachdenklich einen Einblick in sein Leben. Der Vibe packt jeden sofort und wieder einmal dringt die Hook tief ins Ohr.

»Ey, ey Mann wo is’ mein Output?/

Schranken in meinem Kopf, ein Gedanke der jetzt raus muss/

Ey, ey Mann wo is mein Output?/

zulange in dem Trott, ein Gedanke der jetzt raus muss.«

Weiter geht’s mit den bekannten Tracks »Neuzeithippe«, »Jagd / Flucht« und »Ich treffe dich dort«. »Maneki Neko« lässt den ersten Gast auf der EP zu Wort kommen. Tua steuert zu dem gesellschaftkritischen Track eine gesungene Hook bei. An dieser Stelle der EP trifft es mich erneut: Immer wenn ich dachte, es geht nicht besser und ich habe mich auf meine Favoriten geeinigt, kommt dieser Track daher und wirft alles wieder um – herrlich!

»Leinwandhelden« transportiert abermals eine tiefgreifende Message und lässt den Hörer in die Gestalt eines Hollywood-Helden schlüpfen und bringt ihn genauso schnell auch wieder zurück in die Realität. Hört auf zu träumen und verwirklicht euch selbst.

Für den siebten Track holt Ali As Felix Krull und Pretty Mo mit ins Boot. »Billy Bob Thornten« soll die schönen Frauen wachrütteln, die sich mit abgefuckten Machos und gut betuchten Sugardaddies abgeben. Ein Kopfnicker vom Feinsten.

In »Schwarze Limousinen« werden wir alle einmal fahren, einige früher als andere, aber sicher ist es definitiv. Was wir auf diesen Weg dorthin erleben und was wir aus unserem Leben gemacht haben, ist jedem selbst überlassen, doch das Ende ist immer gleich. Die Strophen meistert Ali As in klassischer Manier, die Hook penetriert unser Ohr aufs derbste.

Marsimoto und MoTrip unterstützen Ali As bei »HHH Pt. 2«, dem letzten Track der EP. Ich kann mich derzeitig nicht an jemand anderen entsinnen, der so gekonnt seine Strophe einleitet, aufbaut und komplett die Kontrolle damit übernimmt wie Ali As. Der Beat krönt diesen Track und auch die beiden Gäste überzeugen auf ganzer Linie.

Fazit

Ali As bombardiert die Hörer mit EMWIMO über 40 Minuten auf einem hervorragenden Niveau. Der Spagat gelingt: Gut präsentierte Punchlines und tiefgreifende Inhalte liefert er technisch am Rande der Perfektion ab. Die inhaltlich-geprägten Tracks, wie etwa »Jagd / Flucht«, »Ich treffe dich dort« und »Maneki Neko«, behandeln Themen, die mich in Gedanken schwelgen lassen. Mancher deutschsprachiger Künstler tut sich mit deepen Tracks keinen Gefallen und Fremdscham lässt nicht lang auf sich warten. Ali As ist davon glücklicherweise nicht betroffen. Die roughen Tracks der EP sind zwar in der Unterzahl, aber ähneln dank »Lucy« und »HHH Pt. 2« geschliffenen Diamanten.

Jeder der HipHop liebt, sollte sich Ali As’ neuestes Meisterwerk genauer anschauen, damit ihm der Respekt zukommt, der ihm gebührt. Unterstützt diesen Rapper, der euch mit EMWIMO wahrscheinlich nur einen kleinen Vorgeschmack auf etwas ganz Großes gibt. Sein zweites Soloalbum trägt den Namen »Rebellen auf Standby« und soll noch in diesem Jahr erscheinen.

EMWIMO gibt es exklusiv auf MZEE.com als CD mit T-Shirt und ohne, oder digital als Download auf iTunes oder Amazon.

Tracklist

  1. EMWIMO
  2. Neuzeithippie
  3. Jagd/Flucht
  4. Ich treffe dich dort
  5. Maneki Neko feat. Tua
  6. Leinwandhelden
  7. Billy Bob Thornton feat. Felix Krull & Pretty Mo
  8. Lucy
  9. Schwarze Limousinen
  10. HHH Pt. 2 feat. Marsimoto & MoTrip

Produziert wurde EMWIMO von: Elias (Goofiesmackerz), David Lauren, Joshimixu, Monroe und Dj Vito.

EmpfehlenShare on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone

Author: vAro

Share This Post On